Perfekt für Gefahrgut: UN-Palettenboxen CB1 und CB3 aus PE von Craemer

Akkumulatoren und Batterien mit Lithium erfordern einen hochsensiblen Umgang. Strenge Gesetze grenzen die Risiken um das feuergefährliche Element ein. Für logistische Prozesse rund um Produktion, Lagerung, Transport und Entsorgung von Akkus und Batterien hält der Kunststoff-Pionier Craemer robuste Palettenboxen aus hochwertigem Polyethylen (PE) bereit. Perfekt: die UN-Gefahrgut-boxen CB1 und CB3.

Logistische Prozesse rund um die Lithiumverwendung benötigen zuverlässige Ladungsträger, von der Herstellung der Produkte bis zum Ende ihrer Nutzungsdauer. Behälter aus Kunststoff leisten hier einen entscheidenden Beitrag – wie die Craemer Palettenboxen mit UN-Zulassung. Die 1912 gegründete Craemer Gruppe, weltweit führender Hersteller von (Intra-)Logistiklösungen aus Kunststoff mit vier Produktionsstandorten in Deutschland und Europa, betreibt seit 1958 Kunststoffverarbeitung.

Die UN-zertifizierten CB-Palettenboxen aus hochwertigem PE sind besonders geeignet für die Logistik rund um Herstellung, Transport, Lagerung und Entsorgung von Lithiumbatterien und -akkus. Die einteilig gespritzten Kunststoff-Boxen im Euroformat (CB1) und Industriemaß (CB3) mit geschlossenen Wänden und robuster Konstruktion verfügen über drei unverschweißte Längskufen, luftdichte Deckel und zwei Spanngurte. Transponderhalterungen dienen der Nachrüstung mit RFID-Tags, Bedruckungsfelder der Logoprägung, Beschriftung oder Nummerierung.

Extrem robuste Großladungsträger

Durch die einstückige Fertigung mit drei Kufen sind die CB1 und CB3 besonders robust. Zusätzliche Rippen über den Einfahröffnungen der geschlossenen Außenwände bieten Rammschutz gegen Gabelstaplerzinken. Die nahtlose Bauweise und glatte Innenwände ermöglichen eine leichte Entleerung, Reinigung und Trocknung. Integrierte Stapelnocken an den Außenecken geben den Palettenboxen gestapelt sicheren Halt. Weiterer Vorteil im Umgang mit Gefahrgut: Die Craemer Kunststoff-Boxen sind temperaturbeständig von -30 bis +40 Grad Celsius, kurzzeitig bis zu +90 Grad Celsius, und resistent gegen die meisten Chemikalien und Reinigungsmittel. Zudem laufen sie selbst bei intensivem Gebrauch formstabil, störungs- und wartungsfrei.

Die Daten der CB1 im Euromaß (1200 mm Länge x 800 mm Breite x 740 mm Höhe): Mit einem Nennvolumen von 470 Liter und einem Eigengewicht von 39 Kilogramm mit Deckel hat diese Gefahrgut-Palettenbox eine maximale Bruttomasse von 437,5 Kilogramm. Die Daten der UN-zertifizierten CB3 im Industriemaß (1200 x 1000 x 740 mm): Mit 610 Liter Volumen und einem Eigengewicht von 43 Kilogramm (mit Deckel) beträgt ihre maximale Bruttomasse 438,8 Kilogramm.

Die Behälter gibt es in den Standardfarben hellgrau und basaltgrau, ebenso die passgenauen Deckel aus PE, wie die Palettenboxen temperatur- und chemikalienbeständig und stapelbar (Nesthöhe 25 mm). Auf den Deckel-Längsseiten sind Heißprägungen und/oder Schriften möglich, optional auch Datenfenster.

Ob Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR), Anforderungen für den Transport gefährlicher Güter auf der Schiene (RID), auf dem Seeweg (IMDG Code), auf dem Luftweg (IATA-DGR) oder die UN-Empfehlungen für Gefahrgut: Die UN-Palettenboxen CB1 und CB3 erfüllen dank ihrer Bauart die internationalen Bestimmungen mit den Prüfanforderungen gefährlicher Güter der Verpackungsgruppen II und III.

 

Zur Landing Page