Kubo – Vier-Wege-Box für schwere Fälle

Perfekte Alternative: Die neuentwickelte Kunststoffbox Kubo von Craemer bringt gegenüber einer herkömmlichen Gitterbox zahlreiche Vorteile mit sich. Foto: Craemer Gruppe

Kompatibel: Design und Form der Kubo sind auf die Gitterbox und damit auf eine alternative oder parallele Anwendung abgestimmt. Foto: Craemer Gruppe

Automotive: Craemer Neuentwicklung als Alternative zur Gitterbox

In der Automobilbranche zählt ein störungsfreier innerbetrieblicher Materialfluss zu den Basisfaktoren für eine effiziente Produktion. Die Craemer Gruppe zählt mit der Großserienproduktion von Kfz-Modulen aus Metall und Ladungsträgern aus Kunststoff international zu den führenden Automotive-Zulieferern. Für eine reibungslose (Intra-)Logistik in der Branche hält der Kunststoff-Pionier jetzt eine Neuentwicklung bereit: Kubo, eine robuste Vier-Wege-Box aus hochwertigem Polyethylen (PE) als Alternative zur Gitterbox.

Die 1912 gegründete Craemer Gruppe ist Spezialist für Metallumformung, Kunststoffverarbeitung (seit 1958) und Werkzeugbau mit Stammwerk in Deutschland und drei weiteren europäischen Werken. Das Automotive-Know-how von Craemer ist auch in die Entwicklung und Fertigung von Transport- und Lagerboxen und weiteren Logistiklösungen aus robustem PE geflossen, die im Spritzgießverfahren hergestellt werden.

Jüngste Innovation ist die Kubo, kurz für Kunststoffbox, als perfekte Alternative zur vielfach für schwere Güter und Komponenten eingesetzten DB-Europool-Gitterbox (Gibo) und für alle Anwendungen mit hohen Anforderungen. Die neue Craemer Box aus PE bringt gegenüber der Stahlrahmen-Gitter-Konstruktion zahlreiche Vorteile mit sich. Sie ist leicht und robust, gut zu leeren, zu reinigen und zu trocknen, garantiert korrosionsfrei, sehr belastbar, vielseitig und vielfach stapelbar, poolfähig und reparabel und schützt zudem durch ihre geschlossene Form sensible Automotivekomponenten.

Kunststoff-Alternative zur Metall-Gitterbox

Die Gibo-kompatible Kubo eignet sich für eine alternative wie parallele Anwendung. Mit dem gleichen Außenmaß (1240 x 835 x 973 mm / Innenmaß: 1132 x 732 x 831 mm) fasst sie ein Volumen von rund 610 Litern; bei einem Eigengewicht von 51 Kilogramm (inklusive Vorderwandklappe) hat sie eine Stapellast von 3000 Kilogramm, eine Nutzlast von 1000 Kilogramm und eine dynamische Last von 2100 Kilogramm. Das Design ist angelehnt an die Norm UIC- 435-3 (International Union of Railways) beziehungsweise DIN 15155/8. Die vier Füße sind als austauschbare Ecksäulen konzipiert. Die neue Kubo Vier-Wege-Box von Craemer läuft wartungs- und störungsfrei auf allen gängigen Fördersystemen und ist für automatisierte Hochregallager geeignet.

Neben den Vorteilen durch das Material PE – geschützter Inhalt durch geschlossene Form, geringes Eigengewicht und dadurch kostengünstigere Leertransporte (rund 25 % leichter als Gibo) – bringt die Kubo eine enorme Stabilität und gute Stapelfähigkeit mit sich. Die Stapelhöhe von zwei Kubo beträgt 1940 Millimeter, maximal sind bei voller Nutzlast von 1000 Kilogramm pro Box drei Kunststoffboxen übereinander stapelbar. Wie bei der Gitterbox bieten die oberen Abschlusskanten ideale Stapelflächen.

Die Ecksäulen verstärken den Behälter, Versteifungen des Unterdecks mit drei Quer- und zwei Längsprofilen sorgen für eine hohe Festigkeit des Behälterbodens. Die L-Profile aus Stahl an den Längsseiten der Box bilden – neben den zusätzlichen Rippen über den Einfahröffnungen – einen weiteren Rammschutz gegen Gabelstaplerzinken. Als Vier-Wege-Box bietet die Kubo damit einen Rundum-Schutz.

Be- und Entladen gestapelter Boxen

Eine große Vorderwandklappe mit Verriegelungsmechanismus und Scharmieren an einer der Längsseiten, nach unten und außen um 180 Grad zu öffnen (wie die Gibo), ermöglicht eine einfache Beladung und Entnahme von Komponenten selbst bei gestapelten Boxen. Für das Einfahren der Gabelstaplerzinken beim Aufstapeln oder Abnehmen einer Box schließt die Vorderwandklappe (705 mm breit x 423 mm hoch) in geschlossener Form nicht bündig mit dem Boxenrand ab. Zum Schutz der gegenüberliegenden Wand vor einem möglichen Aufprall der Gabeln ist der obere Rand mit einer innenliegenden Anfahrschräge ausgestattet.

Das Design mit sauberen und geraden Linien, minimaler Verrippung und abgerundeter Form steht für eine leichte Reinigung und Trocknung. Zudem ist die Craemer Kubo temperaturbeständig von -30 bis +40 Grad Celsius (kurz bis zu +90) und resistent gegen die meisten Chemikalien und Reinigungsmittel. Optional ist sie mit Bodenablauf, mit oder ohne Vorderwandklappe und mit RFID-Transponder-Ausstattung zur lückenlosen Nachverfolgung erhältlich. Bedruckungsfelder dienen Logoprägungen oder Beschriftungen, Noppenfelder temporären Aufklebern, die Vorderwandklappe trägt eine Dokumentenhalterung.

Durch ihre Kompatibilität mit der Gitterbox, die robuste Konstruktion und die hohe Nutzlast stellt die neue Kunststoffbox eine ideale Gibo-Alternative oder -Ergänzung für die Automobilbranche dar. Besonders gut eignet sich die Kubo von Craemer für den Transport von schweren Automotive-Komponenten.

Mehr zur KUBO