06.06.2019

Trainingslager für acht U14-Mädels dank großzügiger Spende

Attendorn/Herzebrock-Clarholz. Die meisten Sportvereine sind auf das Wohlwollen von Sponsoren angewiesen – so auch der Leichtathletikclub Attendorn e.V.. Dank einer großzügigen Spende der metallverarbeitenden Craemer Attendorn GmbH & Co KG konnten die acht Athletinnen der Altersklasse U14 (12-13 Jahre) nebst Trainerin in diesem Frühjahr fünf Tage in einem Trainingslager im Münsterland verbringen. Als Dankeschön für die Unterstützung gab es je ein Vereins-Sweatshirt für die drei Geschäftsleitungsmitglieder des Sponsors. Der Übergabeort: das Stammwerk der Craemer Gruppe in Herzebrock-Clarholz (Kreis Gütersloh).

In den vergangenen Jahren waren die acht Mädchen mit einer größeren Gruppe von Vereinsmitgliedern einmal jährlich in einem Trainingslager an der Nordsee gewesen. Angesichts des hohen logistischen und finanziellen Aufwands drohte die Aktion in diesem Jahr komplett abgesagt zu werden. Um das zu verhindern, fragte Elke Springob, Trainerin der U14-Mädels und Mitarbeiterin bei Craemer in Attendorn im Werkzeugmanagement und Einkauf, bei ihrem Arbeitgeber nach – mit Erfolg. Ende April ging es für die acht Mädels in Begleitung ihrer Trainerin für fünf Tage auf den Ferienhof Bettmann bei Ennigerloh im Herzen des Münsterlandes. „Dank der Unterstützung durch Craemer konnten wir diese Ferienfreizeit mit einem sicheren Finanzpolster ausrichten“, freute sich Springob.

Neben dem Training in den Disziplinen Sprint, Sprung und Wurf stand unter anderem eine insgesamt rund 46 Kilometer lange Fahrradtour auf dem Programm. Mit dem Drahtesel ging es zum Stammwerk der Craemer Gruppe in Herzebrock-Clarholz, der Paul Craemer GmbH. Im Gepäck hatten die Mädchen drei hellblaue Vereins-Sweatshirts, die sie als Zeichen des Dankes an drei Herren übergaben: Christoph J. Brandenburg, geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe, Siegbert Geldner, Geschäftsführer der Gruppe, und Thomas Burholt, Leiter Projektmanagement Metall am Stammwerk und Prokurist und Werkleiter bei Craemer in Attendorn. Bevor es für die jungen Damen per pedes zurückging, gab es eine Betriebsbesichtigung und eine Einladung zum Mittagessen in die Betriebskantine. In der Ausbildungswerkstatt bekam jede Athletin als Gastgeschenk je zwei Miniatur-Ausgaben der von Craemer hergestellten Müllgroßbehälter – in der Modefarbe pink.  

Die Craemer Gruppe mit Hauptsitz in Deutschland ist Spezialist für Metallumformung, Kunststoffverarbeitung und Werkzeugbau und wurde 1912 gegründet. Heute verfügt das international tätige Familienunternehmen über vier Produktionsstätten in drei europäischen Ländern und hat rund 950 Beschäftigte. In 2018 erwirtschaftete die Gruppe eine Gesamtleistung von rund 275 Millionen Euro. www.craemer.com