Keiper Supplier Award 2010: Krönende Auszeichnung für Craemer

Die Paul Craemer GmbH hat jetzt erneut den jährlich ausgelobten „Keiper Supplier Award“ erhalten, diesmal für unternehmerische Leistung. Damit zählt Craemer seit fünf Jahren nicht nur konstant zu den 20 besten der rund 1.000 weltweiten Lieferanten des Automobilzulieferers Keiper mit Sitz in Kaiserslautern: Es ist das erste Unternehmen, das die Auszeichnung zum fünften Mal und in allen vier ausgeschriebenen Kategorien gewonnen hat: „Quality“, „Innovation“, „Supply Chain Capability“ und „Entrepreneurial Performance“.

„Craemer beliefert Keiper bereits seit 1995 mit gestanzten Großblechteilen für Autositzstrukturen“, erklärt Stephen Adam vom Keiper Management bei der Preisverleihung in der Pfalz, „die vier bisher verliehenen Awards für die Leistungen in den Jahren 2006 bis 2009 spiegeln unsere stabile Partnerschaft bereits wider“. Dabei zeichne sich Craemer in allen Projektphasen aus durch hohe Zuverlässigkeit in Machbarkeitsstudien, Qualität und Terminaussagen sowie durch eine konstant sehr gute Logistik-Leistung und eine außerordentliche Unterstützung im Technologiebereich. Die krönende Auszeichnung für diese unternehmerische Leistung: der Sonder-Supplier-Award 2010 in der Kategorie „Entrepreneurial Performance“. Als sichtbares Zeichen hierfür trägt die an Craemer verliehene Trophäe als einzige eine goldfarbene Krone und ist aus Bronze – alle anderen sind aus Aluminium. Konzipiert und handgefertigt wurden die Pokale traditionell von den Auszubildenden der Keiper Lehrwerkstatt in Rockenhausen.

Die Paul Craemer GmbH hat jetzt erneut den jährlich ausgelobten „Keiper Supplier Award“ erhalten, diesmal für unternehmerische Leistung. Damit zählt Craemer seit fünf Jahren nicht nur konstant zu den 20 besten der rund 1.000 weltweiten Lieferanten des Automobilzulieferers Keiper mit Sitz in Kaiserslautern: Es ist das erste Unternehmen, das die Auszeichnung zum fünften Mal und in allen vier ausgeschriebenen Kategorien gewonnen hat: „Quality“, „Innovation“, „Supply Chain Capability“ und „Entrepreneurial Performance“.