Herzebrock-Clarholz. Zum Auftakt des Jahres hatte der Craemer-Chor zu einem Benefizkonzert mit dem Salonorchester Münster in das Gemeinschaftshaus der Paul Craemer GmbH eingeladen. Der vom Unternehmen aufgerundete Erlös aus der Veranstaltung kommt jetzt ALS-Betroffenen zugute: 5.000 Euro gehen an den in Enger ansässigen Verein „Chance zum Leben-ALS“, weitere 3.000 Euro zu Forschungszwecken an die ALS-Ambulanz der Universitätsklinik Charité in Berlin.[mehr]


Globalisierung und Global Player sind Schlagworte unserer Zeit. Längst haben viele deutsche Firmen Produktionsstätten im Ausland, so auch die Craemer Gruppe mit Stammsitz in Herzebrock-Clarholz. Um sich auf die zunehmende Internationalisierung noch besser vorzubereiten, absolvieren jetzt zwei Studierende des Berufskollegs Beckum, Fachrichtung Maschinenbau, eine achtwöchige Projektarbeit am slowakischen Standort von Craemer – bei der Metall verarbeitenden Craemer Slovakia, s.r.o.[mehr]


Zum Auftakt des neuen Jahres wird der Craemer-Chor ein Benefizkonzert zugunsten ALS-Betroffener (Amyotrophe Lateralsklerose) geben. Es beginnt am Sonntag, 24. Februar 2019, um 17 Uhr im Gemeinschaftshaus der Paul Craemer GmbH. Zu den Mitwirkenden zählen das zehnköpfige Ensemble des Salonorchesters Münster und Heiner Breitenströter, der die 35 Craemer-Sänger am Flügel begleiten wird. Die Gesamtleitung liegt in den Händen von Craemer-Chorleiterin Christiane Peters. [mehr]


Herzebrock-Clarholz/Palm Harbor. Die Craemer Gruppe, Spezialistin für Kunststoffverarbeitung mit Stammsitz in Deutschland, hat kürzlich eine eigenständige Vertriebsgesellschaft in Palm Harbor, Florida, eröffnet. Mit der neuen Niederlassung rückt Craemer in größere Nähe zu potentiellen und bereits bestehenden Kunden, um diese noch besser zu betreuen und mit Craemer Kunststoffpaletten und Behältern beliefern zu können.[mehr]


Detmold / Herzebrock-Clarholz. Die Craemer Gruppe wurde kürzlich mit dem OWL-Kulturförderpreis 2018 in der Kategorie „großes Unternehmen“ ausgezeichnet. In einer Feierstunde in der IHK Lippe zu Detmold würdigten Rudolf Delius, stellvertretender Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der OstWestfalenLippe GmbH als Ausrichter des OWL-Kulturförderpreises, und Regierungspräsidentin Marianne Thomann-Stahl die diesjährigen vier Gewinner. Deren herausragendes Engagement sei vorbildhaft für unternehmerische Kulturförderung in der Region. Zu der Preisverleihung waren rund 100 Gäste in die IHK gekommen. Den musikalischen Rahmen bildete Andi Otto mit seinem „Fello“-Instrument, das sein Cello mit elektronischer Musik zu einer besonderen Performance verbindet.[mehr]