„Mit dem Rad zur Arbeit“: Craemer belegt Platz eins

Craemer-Kollegen, die bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ teilgenommen haben: (v.l.) Reinhard Bunzeck, Bernhard Kintrup, Franz-Josef Wonnemann, Andreas Beckord, Mechthild Hammwöhner, Ralf Timmer und Matthias Turowsky. (Foto: Craemer)

Als teilnehmerstärkste Firma aus dem Kreis Gütersloh – vor der Kreisverwaltung und der Sparkasse Gütersloh – hat die Paul Craemer GmbH bei der Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ den ersten Platz belegt. Der jährliche Aufruf zur Teilnahme erfolgte in Gütersloh seit 15 Jahren von der Allgemeinen Ortskrankenkasse (AOK) und dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC).

20 Teilnehmer der Firma Craemer dürfen sich jetzt auf einen gemeinsamen Besuch in der Schüco-Arena freuen. Die Fahrradfahrer erleben am Montag, 14. Dezember, eine Partie der zweiten Fußball-Bundesliga zwischen Arminia Bielefeld und dem FC. St. Pauli.

Vom 1. Juni bis 31. August ließen mehr als 500 Arbeitnehmer aus dem Kreis Gütersloh ihr Auto stehen. Sie folgten dem Aufruf der Veranstalter und legten an mindestens 20 Arbeitstagen den Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad zurück. Als Belohnung gab es attraktive Preise zu gewinnen, die jetzt unter den Teilnehmern verlost wurden.

Und auch 2016 soll es wieder in den Sattel gehen. „Wer mit dem Rad zur Arbeit fährt, tut seiner Gesundheit etwas Gutes, schont die Umwelt und seinen Geldbeutel“, sagt Michael Hilbert, Pressesprecher der AOK Nordwest und Jürgen Hölterhoff vom ADFC ihm stimmt zu. Die aktuellen Teilnehmerzahlen belegen den Trend: Die Alternative für den staufreien Weg zur Arbeit sei ganz einfach – das Fahrrad. „Seien Sie doch nächsten Jahr dabei“, laden die beiden Veranstalter AOK und ADFC ein.