65. Jubilarehrung bei der Paul Craemer GmbH

Jubilarehrung bei Craemer: (v.l.) Alexander Lanert, Betriebsratsvorsitzender Ralf Timmer, Peter Gehrmann, Walter Minderlin, Bernhard Goldbeck, Viktor Miller, Ludwig Schöne, Walter Pauleickhoff, Manfred Pohlchristoph, Anja Klodt, Stefanie Rottmann, Uwe Göpfert, Frank Uhlmann, Prokurist Ralf-Peter Finke, Christof Bychowski, Viktor Dirksen, geschäftsführender Gesellschafter Dr. Achim Brandenburg, David Miller und Geschäftsführer Siegbert Geldner. Es fehlen Franco Vetere und Heiko Busse. (Foto: Craemer)

Jubilare als tragende Säulen des Unternehmens

 

„Unsere Jubilarinnen und Jubilare sind nach wie vor tragende Säulen und fester Rückhalt des Unternehmens“, sagte der geschäftsführende Gesellschafter der Paul Craemer GmbH, Dr. Achim Brandenburg, Mitte Juni bei der 65. Jubilarehrung im firmeneigenen Gemeinschaftshaus. Zu der Feier waren rund 140 aktive und ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Spezialisten für Metallumformung, Werkzeugbau und Kunststoffverarbeitung zusammen gekommen. Allen gemeinsam ist ihre über 25-jährige Betriebszugehörigkeit. Jetzt galt es, 18 neue Nadelträger zu ehren: vier Gold- und 14 Silberjubilare. Für den musikalischen Rahmen sorgte traditionell der Craemer-Chor, der in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag feiert.

Im Mittelpunkt standen zunächst die vier neuen Goldjubilare. Peter Gehrmann und Ludwig Schöne kamen 1976 zu Craemer, um den Beruf des Werkzeugmechanikers zu erlernen. Seit Ausbildungsabschluss ist Gehrmann als Betriebsschlosser in der Instandhaltung tätig, zwischenzeitlich vertrat er mehrere Jahre den Abteilungsleiter. Schöne war nach der Lehre zunächst im Werkzeugbau beschäftigt und wechselte 1982 in die Qualitätsabteilung Metall. Seit zehn Jahren ist er stellvertretender Abteilungsleiter. Bernhard Goldbeck trat ebenfalls vor 40 Jahren in das Unternehmen ein. Er absolvierte eine Lehre zum Industriekaufmann. Nach kurzer Tätigkeit in der Arbeitsvorbereitung Metall wechselte er in die Personalabteilung, die er seit Mitte 2003 leitet. Vierter im Bunde ist Franco Vetere. Der Mann mit sizilianischen Wurzeln arbeitet seit 40 Jahren in der Kunststoffverarbeitung, davon 30 Jahre an den Spritzgießmaschinen und zehn Jahre in der Montageabteilung.

Es folgten die 14 frischgebackenen Silberjubilare: aus dem Personalwesen die Leiterin der kaufmännischen Ausbildung, Stefanie Rottmann; aus der Erodierabteilung im Werkzeugbau Anja Klodt; aus der Werkzeuginstandhaltung Christof Bychowski und Frank Uhlmann; aus der Betriebstechnik Manfred Pohlchristoph; aus der Elektrowerkstatt Uwe Göpfert und Heiko Busse; aus der Kunststofffertigung die Brüder David und Viktor Miller sowie Walter Minderlin, Alexander Lanert, Viktor Dirksen und Walter Pauleickhoff mit dem Prokuristen und Technischen Leiter der Kunststoffsparte, Ralf-Peter Finke.

Brandenburg dankte allen Jubilaren für ihre Treue zum Unternehmen, ihre hohe Pflichtauffassung und Arbeitsmoral. Er verlieh ihnen die Nadeln aus Edelmetall und übergab die Urkunden der Industrie- und Handelskammer. Alle 18 erhielten zudem einen Scheck, für die Silbernadelträger gab es eine Armbanduhr. „Bis heute wurden insgesamt 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre 25-jährige Betriebszugehörigkeit geehrt“, so Brandenburg, „davon inzwischen 61 für ihre 40- und drei für ihre 50-jährige Treue zum Unternehmen.“ Im Rückblick auf das Jahr 1976 sei ihm zuallererst eine Botschaft ins Auge gesprungen, die sein Vater an die damaligen Jubilare gerichtet habe – die langjährigen Mitarbeiter seien die tragenden Säulen und der feste Rückhalt des Unternehmens. Diese Grundhaltung gelte bis heute im Hause Craemer, weshalb er sie 40 Jahre später nahezu im Wortlaut übernommen habe. Im Anschluss übermittelte der Betriebsratsvorsitzende die Glückwünsche der Belegschaft. Der Craemer-Chor unter der Leitung von Christiane Peters gratulierte mit Gesang.