Positive Resonanz auf sechsten Gesundheitstag bei der Paul Craemer GmbH

Gute Hautpflege: Mit einer Vergrößerungskamera überprüft Gerd Rauch (BGHM, r.) die Hände von Craemer-Mitarbeiter Hans-Werner Volle (Versandlager Kunststoff). (Foto: Craemer)

Rückenschonende Haltung: Craemer-Mitarbeiter Jürgen Nitschke (Elektrowerkstatt, r.) hebt unter fachkundiger Anleitung von Frank Lobinsky (BGHM) einen Karton. (Foto: Craemer)

Gute Hautpflege: Mit einer Vergrößerungskamera überprüft Gerd Rauch (BGHM, r.) die Hände von Craemer-Mitarbeiter Hans-Werner Volle (Versandlager Kunststoff). (Foto: Craemer)

Rückenschonende Haltung: Craemer-Mitarbeiter Jürgen Nitschke (Elektrowerkstatt, r.) hebt unter fachkundiger Anleitung von Frank Lobinsky (BGHM) einen Karton. (Foto: Craemer)

Positive Resonanz auf sechsten Gesundheitstag bei der Paul Craemer GmbH

"Sich etwas Gutes tun" mit Ergonomie und Entspannung

 

Herzebrock-Clarholz. Das Wohlbefinden der Belegschaft stand im Mittelpunkt des sechsten Gesundheitstages der Paul Craemer GmbH, Spezialist für Metallumformung, Kunststoffverarbeitung und Werkzeugbau. Unter dem Motto "Sich etwas Gutes tun" konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jetzt ein vielfältiges Angebot nutzen: von der Schulter-Nackenmassage über die Hautpflege bis hin zur Schokoladentraumreise. Kooperationspartner der diesjährigen Aktion waren die Gesundheitskasse AOK, die Ersatzkasse Barmer GEK, die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) und die Arztpraxis Malalla aus Herzebrock.

 

 

"Schmerzen aufgrund von Schulter- und Nackenverspannungen sind eine der häufigsten Volkskrankheiten", bestätigt Physiotherapeut Wolfgang Brandt, der im Auftrag der Barmer diesen Bereich im Wechsel mit seinem Kollegen und Praxispartner Klaus Reckmann massierte. Wie es um die eigene Entspannungsfähigkeit bestellt ist, konnten Craemeraner bei Ursula Horsthemke, Barmer-Beraterin für Firmengesundheit, testen. Der sogenannte Balance-Check gab mittels Ohrclip-Sensor Aufschluss über die Schwankung der Herzfrequenz während der Atmung. Zum Thema außerdem im Angebot: Rückenmassagen und die ergonomische Gestaltung der Büroarbeitsplätze. Im Auftrag der AOK waren hierzu zwei Sportwissenschaftler im Craemer-Verwaltungsgebäude unterwegs.

 

 

Die Ergonomie in der Produktion stand im Fokus der BGHM. Unter dem Motto "So macht sich Heben leicht" hoben die Probanden unter fachkundigen Augen einen Karton vom Boden auf und setzten diesen wieder ab. Ein spezielles Computerprogramm verarbeitete dabei die von einer Kamera übertragenen Bewegungsdaten und sorgte für den Aha-Effekt: Bei einer rückenschonenden Haltung belastet ein fünf Kilogramm schweres Gewicht die Wirbelsäule mit 245 Kilogramm, bei schlechter Haltung mit ganzen 330 Kilogramm. Damit sich die Produktionsmitarbeiter auch in ihrer Haut wohl fühlen, lag ein weiterer Schwerpunkt der BGHM auf der richtigen Pflege der Hände. Ebenfalls unter fachkundiger Anleitung konnten Craemer-Mitarbeiter das richtige Eincremen üben. Vernachlässigte Hautpartien wurden sofort mit fluoreszierendem Licht entlarvt.

 

 

"Essen soll schmecken und Spaß machen", hieß es am Stand der AOK. Diätassistentin Mechthild Behrens klärte über Bestandteile einer gesunden Ernährung auf und entführte auf eine Traumreise in ein Land aus Schokolade. Bei geschlossenen Augen lernten Probanden, ein kleines Stück der süßen Köstlichkeit langsam und bewusst zu genießen. Über den individuellen, täglichen Kalorienbedarf informierte ein Team der Barmer. Mit einer speziellen Waage stellten sie den Körperfett- und Skelettmuskelanteil fest. Craemer-Betriebsarzt Dr. Rashad Mallala rundete das Angebot ab: mit Impfberatung und Messungen von Blutdruck, Blutzucker, Cholesterin, Leber- und Nierenwerten. Beteiligt haben sich am Aktionstag 200 der insgesamt rund 500 Beschäftigten. Über die positive Resonanz freuen sich vor allem die beiden Organisatoren, Sicherheitsfachkraft Herbert Pülke und Betriebsratsvorsitzender Ralf Timmer.