Craemer Gruppe feiert großes Betriebsfest zum 100-jährigen Jubiläum

Begrüßten die Gäste gemeinsam: (v.l.) die Gesellschafter der Craemer-Gruppe, Sebastian Brandenburg, Dr. Achim Brandenburg und Christoph Brandenburg.

Stimmten die Gäste auf das Fest ein: die Craemer-Sänger unter der Leitung von Norbert Henzel.

Spielten zum Tanz auf: die Berufsmusiker der Münsteraner Tanz- und Galaband „Nightflight“.

Animierten zum Mitsingen: die Berliner „Stars in Concert“ der Musical Gala, wie hier bei der Performance von „Waterloo“ aus „Mamma Mia“.

Gelungenes Potpourri aus Musical-Show, Musik und Tanz

 

Herzebrock-Clarholz / Rheda-Wiedenbrück. Ein mitreißendes Bühnenprogramm, ein Chor in Bestform, tanzbare Musik und etwa 1.000 gutgelaunte Gäste – beste Zutaten für ein rundum gelungenes Betriebsfest. Unter dem Stern des 100-jährigen Jubiläums der Craemer-Gruppe, Spezialist für Metallumformung, Kunststoffverarbeitung und Werkzeugbau mit Hauptsitz in Herzebrock-Clarholz, kamen am Samstag (8.9.2012) die Unternehmerfamilie und Geschäftsführung, Mitarbeitende und Ehemalige mit ihren Partnern sowie Delegationen der drei ausländischen Standorte (Slowakei, Großbritannien und Frankreich) im A2-Forum in Rheda-Wiedenbrück zusammen. Sie feierten gebührend den runden Firmengeburtstag.  

 

Im Mai 2012 hatte die Geschäftsführung einen festlichen Jubiläumsempfang für Geschäftspartner und -freunde, Vertreter aus Politik, Kirche, Gesellschaft und Wirtschaft, aus der Gemeinde und der Region ausgerichtet. Am vergangenen Wochenende stand nun die interne Feier für alle aktiven und ehemaligen Craemeraner mit Begleitung an. Größtenteils per Buspendeldienst angereist, strömten die Gäste ab 17 Uhr in das A2-Forum, wo sie ein Sektempfang und die Bielefelder Band „Jazzfood“ erwarteten. Der Bühnen-Auftakt gehörte traditionell dem Craemer-Chor unter der Leitung von Norbert Henzel, der – begleitet von der Pianistin Sonja Harlinghaus aus Olsberg – mit frohen Liedern wie „Klänge an die Freude“ alle festlich einstimmte.

 

Die offizielle Eröffnung des Abends übernahmen drei Gesellschafter der Craemer-Gruppe: Dr. Achim Brandenburg und seine beiden Söhne Sebastian und Christoph Brandenburg. In ihrer gemeinsamen Begrüßung sprachen sie „ein herzliches Dankeschön“ für „die großartigen Leistungen von sehr vielen Menschen über einen sehr langen Zeitraum“ aus, welche „die hundertjährige Geschichte unseres Hauses überhaupt erst möglich gemacht“ hätten.

 

„Wir sind heute ganz unter uns“

 

„Wir sind heute ganz unter uns“, betonte das Dreigestirn Brandenburg weiter, nach der Feierlichkeit werde man „gemeinsam mit der Belegschaft daran weiterarbeiten, die Erfolgsgeschichte von Craemer weiterzuschreiben mit Mut, mit Zuversicht, mit Freude und gegenseitigem Vertrauen.“ Einen Überblick über das Geleistete bot der Jubiläumsfilm über die Unternehmensgruppe, der nach dem Festempfang im Frühjahr zum zweiten Mal gezeigt wurde. Nach den Grußworten von Siegbert Geldner, Geschäftsführer Produktion und Technik der Paul Craemer GmbH, und Ralf Timmer, Betriebsratsvorsitzender, erfolgte die feierliche Übergabe des Jubiläumsgeschenkes der Belegschaft an die Unternehmerfamilie: eine 180 mal 130 Zentimeter große Bild-Collage, die einen Bogen über 100 Jahre Craemer spannt.

 

Nach der Stärkung beim Drei-Gänge-Menü mit Dinner-Musik spielte die Münsteraner Gala- und Tanzband „Nightflight“, den Craemeranern bereits von vorigen Betriebsfesten bestens in Erinnerung, zum Tanz auf. Begleitet von Radio-Gütersloh-Moderatorin Tanina Rottmann, folgte ein fulminantes Show-Programm: Die Berliner „Stars in Concert“ lieferten vor eindrucksvollem Bühnenbild ein gelungenes Potpourri aus bekannten Musicals ab. Die professionellen Tänzer und Sänger begeisterten mit unvergessenen Ohrwürmern auf deutsch und englisch aus „Starlight Express“, „Les Miserables“, „Jesus Christ Superstar“, „Tanz der Vampire“, „Cats“, „Westside Story“ oder „Phantom der Oper“.

 

Hits zum Mitsingen und Mittanzen

 

Zum Mitsingen und Mittanzen animierten Hits wie „You’re the one that I want“ aus „Grease“, „Staying Alive“ aus „Saturday Night Fever“ oder „Waterloo“ aus „Mamma Mia“. Spätestens hier hielt es viele Craemeraner nicht mehr auf ihren Stühlen. Ausgelassen getanzt und gebührend gefeiert wurde danach noch bis weit nach Mitternacht.